Vermittlung

 

Check-Liste 

 

 

Bitte stellen Sie sich die folgenden Fragen, bevor Sie sich eine oder mehrere Katzen in Ihr Zuhause holen.

 

Wir beraten Sie natürlich gerne in einem persönlichen/telefonischen Gespräch.

  • Sind alle in Ihrem Haushalt lebenden Personen mit der Anschaffung eines Haustieres einverstanden?
  • Ist sicher, dass keine Person in Ihrem Haushalt eine Tierhaarallergie hat?
  • Ist Tierhaltung in Ihrer Wohnung erlaubt?
  • Kann / darf ein vorhandener Balkon katzensicher gemacht werden (lückenlos, biss-und kratzfestes Katzennetz/Draht - fest angebracht)?
  • Kann ein geöffnetes Fenster ebenso gesichert werden / Kippfenster gegen Durchfallen/-klettern abgesichert werden?
  • Bei Freigang: ist die Umgebung ungefährlich für die Katze?
  • Ist genügend Zeit für das Tier bzw. die Tiere vorhanden?
  • Darf die Katze möglichst auch in alle Räume, in denen Sie sich aufhalten (mit Bettschlafplatz)?
  • Ist die Versorgung im Urlaub/ bei Abwesenheit gesichert?
  • Können Sie Erbrochenes oder auch einmal Durchfall aufwischen?
  • Können Sie mindestens zweimal täglich die Katzentoilette säubern?
  • Können Sie über Kratzspuren an Möbeln und Katzenhaare auf der Couch oder im Bett hinwegsehen?
  • Sind Sie bereit, Katzenmöbel aufzustellen, damit Ihre Katze eine möglichst artgerechte Umgebung hat (stabile Kratzbäume, geräumige Höhlen, Kratz-/Liege-Tonne, Klettermöglichkeiten, ein gemütliches Plätzchen am sicheren Fenster etc. )
  • Können Sie es hinnehmen, dass die Katze auch einmal einen Blumentopf ö.ä. umwirft?
  • Sind Sie bereit und in der Lage mindestens ca. 60 € pro Monat für artgerechtes Futter (hauptsächlich Feuchtfutter, getreidefrei, zuckerfrei, hoher Fleischanteil) und Streu auszugeben? Das ist das absolute Minimum für eine Katze (mit der zweiten Katze wird es z.B. wegen größerer Dosen etwas günstiger).
  • Sind Sie bereit und finanziell in der Lage, die Katze regelmäßig einem Tierarzt vorzustellen und auch eventuell einmal nötige Operationen zu bezahlen? (Das kann im Ernstfall auch eine vierstellige Summe werden.) Tipp: evtl. kommt eine Versicherung infrage.
  • Ist Ihnen bewusst, dass  Sie die Verantwortung für die Dauer des gesamten Lebens (ca. 15 - 20 Jahre) der Katze übernehmen, sowohl in "guten, wie auch in schlechten Tagen"?
  • Ist Ihnen bewusst, dass sich ein altes Tier genau so verändern kann, wie es bei vielen alten Menschen der Fall ist? Nur um einige Beispiele zu nennen: Unsauberkeit, Taubheit mit begleitendem sehr lautem Miauen, Nieren- und Lebererkrankungen, Diabetes etc. Dies alles ist mit erhöhten Tierarztbesuchen verbunden und den damit verbundenen Kosten. Vielleicht braucht Ihr Tier dann auch teures Spezialfutter. Bitte überlegen Sie sich vorher, ob Sie auch dann noch für Ihr Tier dasein möchten und können. Leider gibt es Menschen, die alte und "lästig" gewordene Tiere wieder an die Vereine zurückgeben. Wie sich diese Tiere fühlen, kann sich jeder Mensch, der ein Herz hat, vorstellen. 
  • Haben Sie für die ersten Tage oder Wochen einen ruhigen, gemütlichen Raum, in dem die Katze in aller Ruhe ankommen und sich einleben kann? Dieser Raum (oder später ein von ihr gewählter anderer Platz) sollte ihr auch dauerhaft als Rückzugsort zur Verfügung stehen. Besonders, wenn eine Zweitkatze einzieht, ist das wichtig.

 

Können Sie alle diese Fragen mit einem klaren JA beantworten, dann sind Sie auf dem besten Weg ein guter "Dosenöffner" zu werden.

 

Wir haben unsere Katzen auf Pflegestellen untergebracht. Besuchstermine zum Kennenlernen sprechen wir vorher telefonisch mit der jeweiligen Stelle ab.

Unsere Katzen werden gegen eine Schutzgebühr von 135,-€ pro Katze vermittelt.