Willkommen liebe Katzenfreunde!

Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über aktuelle Themen, die uns besonders am Herzen liegen:

 

November Notfall-Neuzugang

 

Hier geht es zu der Geschichte unserer kleinsten Schützlinge, die Anfang November als Notfall zu uns kamen.

Willi will leben! Dafür brauchen wir dringend EURE Hilfe!

 

Willi muss dringend am Auge operiert werden, aber wir haben Ebbe in der Kasse.

Hier steht sein Notfall beschrieben. Achtung: das Bild ist da unverfälscht zu sehen.

 

Wir sind für jede Spende dankbar um mit einer OP Willis Leben retten zu können.

 

Aus aktuellem Anlass ein Wort zum Igel

 

Wir sind ein kleiner Verein, der sich ausschließlich um Katzen kümmern kann.  Leider können wir keine Igel aufnehmen.

Nun, im Herbst, ist  jedoch "Igel-Saison" und viele der kleinen Stacheltiere werden jetzt gefunden, weil sie noch nicht für den Winterschlaf bereit sind und tagsüber umherlaufen. Diese (und natürlich verletzte) Tiere sollten von fachkundigen Menschen in Augenschein genommen werden. Das können wir nicht!

 

Hilfe und Informationen finden Sie zum Beispiel hier:

www.igelhilfe-dorsten.de

oder hier:

www.igelschutz-do.de

 

Auf den Homepages sind jeweils Telefonnummern angegeben.

 

 

Dringender Aufruf an alle Katzenfans mit Herz für kleine Wildlinge, die von einem Dach über dem Kopf träumen

 

Unser Dilemma: einige der Kitten aus diesem Frühjahr / Sommer wollen einfach nicht so zahm werden, dass sie in einer Wohnung glücklich wären. Aber auch sie brauchen ein Zuhause. Für diese Kätzchen suchen wir Plätze auf Bauernhöfen oder in ähnlicher Umgebung. Sie müssen dort einen warmen, trockenen Unterschlupf haben und täglich gefüttert werden, brauchen also die Anbindung an den Menschen. Wenn sie auch ins Haus kommen dürften, wäre es der Jack-Pot. Natürlich sind sie schon kastriert, wenn wir sie abgeben.

Noch sind es keine Kuschelkatzen, aber nicht selten werden auch solche Kätzchen das mit der Zeit.

 

Wer hat so einen Platz für unsere Schätzchen und will ihnen eine Chance geben?  Nähere Infos gibt es gerne am Telefon: 0163-4339700.

  

"Bitte denk' öfter mal an uns! Tiere leiden überall auf der Welt, auch ganz in deiner Nähe!

04.10.2019: WELTTIERSCHUTZTAG,

ein guter Tag, um damit anzufangen Gutes für Tiere zu tun. Wir Tiere danken es dir!"

 

Das wünscht sich Lucy, einer unserer zahlreichen Notfälle, der erst in unsere Hände kommen musste, um die dringend notwendige Tiararztbehandlung erhalten zu dürfen. So geht es vielen Katzen und anderen Haustieren, deren Besitzer aus den unterschiedlichsten Gründen den Weg zum Tierarzt nicht finden. Die Tiere leiden und werden zum Teil auch ausgesetzt. Daher unser Appell: Bitte nicht wegschauen, sondern helfen! Hilfe beginnt schon mit einem einfachen Anruf - z.B. bei uns oder einem anderen Tierschutzverein.

 

PS: Tierschutz hört nicht bei den Haustieren auf. Auch verletzte, unterernährte oder kranke Wildtiere brauchen mitunter Hilfe. Hier gilt: bitte fachkundigen Rat einholen, was zu tun ist!

 

 04.10.2019

 

 

Wenn jede Rettung zu spät kommt...

 

... das elende Schicksal eines Wohnungskaters, der seinen einzigen Ausflug nicht überlebte...

 

nachzulesen unter unseren Notfällen

 

Wunder gibt es immer wieder

... manche brauchen einfach nur etwas länger...

 

Lesen Sie hier, über das große Glück von Kater Schröder.

 

Spoiler-Alarm: der Chip macht's möglich!!

 

BKH-Mix-Dame Lucy braucht Hilfe!

 

Hier geht es zu unserem Notfall Lucy.

 

06.09.2019

Update 27.09.2019

 

Lucy sucht auch ein schönes Zuhause - siehe hier!

 

Fast wie im Kino - es gibt immer noch einen Teil 2 zu einem 

Kassenschlager

Fortsetzung des Großeinsatzes zum Jahreswechsel Nr. 1

 

Details gibt es hier!

 

Letztes Update: 22.10.2019

Was Katzen doch alles erleiden müssen:

 

Lesen Sie HIER, bei den Tragödien vor der Haustür, was im August dem Kater Stevie geschah:

 

"Schießwut in Suderwich - da kriegen wir die Wut!"

 

Baby Momo hatte keine Chance

 

Leider schon wieder eine traurige Geschichte unter unseren Tragödien vor der Haustür .

 

Klitzeklein und ganz allein - Die Geschichte unserer Mini-Tiffi

 

Lesen Sie hier, wer uns fast pünktlich zum Welt-Katzentag ins Haus geschneit kam.

 

 

Aktion "Rettet Feldrand-Babies"

 

Unter den Einsätzen an der Katzenfront erfahren Sie von ein paar Findelkindern im Juli.

 

Letztes Update: 13.08.2019

 

... und die Geschichte der Feldrand-Babies hat eine Fortsetzung, denn:

 

Ein Einsatz kommt selten allein.

 

Wir berichten in den Einsätzen an der Katzenfront.

 

Letztes Update: 17.08.2019

 

Zum Welt-Katzentag 2019 gibt es Neues über uns in der Presse.

Hier geht es zum Zeitungsartikel und zum Video von cityInfo.TV.

 

Welt -Katzentag 2019

 

Ein Tag im Zeichen der Katze - aber nicht alle Katzen haben wirklich Grund zum Feiern.

Wir möchten dies noch einmal zum Anlass nehmen, auf das Elend vieler Katzen aufmerksam zu machen.

Jeder kann etwas dazu beisteuern, dieses Elend zu verringern.

 

Bitte lassen Sie Ihre Katzen kastrieren, chippen und registrieren!

 

Das ist schon ein guter Anfang!

 Zum 08.08.2019

 

Liebe Freunde des Aktiven Tierschutzes,

 

derzeit sind wir beinahe rund um die Uhr im Einsatz. Unsere Akkus sind leer, nicht nur finanziell, sondern auch personell.

Neben dem zeitaufwändigen Beobachten und Fangen von Streunern oder gar ganzen Streunerfamilien kümmern wir uns weiterhin um die Seelchen, die bei uns untergebracht sind. Die Pflegestellen sind randvoll belegt und so viele Tiere, die tierärztliche Behandlung benötigen, hatten wir selten. Daher sind wir auch mit Fahrten zum Tierarzt sehr eingespannt. Nicht zu vergessen: der tägliche Wahnsinn mit Füttern, Katzentoiletten Säubern und "auch mal" mit den Tieren Beschäftigen. Futterstellen zu betreuen und all das Futter und Streu einzukaufen steht auch auf unserem Stundenplan. Daneben müssen wir noch hin- und herfahren um Katzen zu ihren neuen Besitzern zu bringen und hier und da zu beraten. Das alles kostet Zeit und Energie. Dazu kommt noch die oft unterschätzte Arbeit hinter den Kulissen: Organisieren, Koordinieren und Dokumentieren - der Schreib-und Verwaltungsakt eben. Die Telefone glühen schon, unsere Köpfe rauchen und die Füße brennen von der Rennerei. 

Keine Frage, wir machen das gerne, aber inzwischen wissen wir bald kaum noch, wie man das Wort "Privatleben" überhaupt schreibt. 

 

Wir bitten daher um etwas Geduld, wenn wir nicht immer sofort auf Anfragen etc. reagieren können. Unsere Kapazitäten sind gerade leider mehr als ausgereizt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

im Juni 2019

 

Update Oktober 2019:

Leider hat sich die Lage kaum entschärft. Wir müssen immer noch um Geduld bitten, dass wir nicht immer sofort agieren können. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Einen Teil der Dinge, die unsere Zeit in Anspruch nehmen, können Sie unter den Einsätzen an der Katzenfront oder den Notfällen nachlesen. Wir bemühen uns zwar, aber aus Zeitmangel sind wir auch da nicht immer ganz brandaktuell mit der Berichterstattung.

 

Sooo viele Notfellchen  - und eine leere Kasse

 

Die Tierarztkosten sind durch die vielen Notfälle so enorm gestiegen, dass wir  dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind, um unsere Arbeit weiter fortsetzen zu können. Aber wir können doch die armen Katzen nicht sich selbst überlassen, oder?

 

Bitte unterstützen Sie uns! Jeder Euro hilft.

 

Vielen Dank!

jetzt spenden

 

21.04.2019

 

Streuner-Notfall Mucki

 

Oder: Schönheit schützt vor Schmerzen nicht!

 

Auch Muckis Notfall aus dem Sommer 2019 finden Sie unter unseren Notfällen.

 

Liebe Katzenfreunde,

 

wir haben neue Spielzeugvarianten in Filz im Sortiment: liebevoll handgefertigt!

 

Ein Blick in unseren Shop lohnt sich.

 

 

 

Da staunt selbst der Kater!

 

Lesen Sie hier, wie Kater O'Malley die Begegnung mit einem Auto überlebte :

 

Autounfall mit Happy-End für O'Malley

 

Der "Kitten-Regen" in diesem Sommer hält uns auf Trab.

 

Nachzulesen hier unter den Einsätzen an der Katzenfront.

 

Leider gehen nicht alle Rettungsversuche gut aus

 

Hier können Sie von den zwei letzten Pechvögeln im März lesen, denen wir nur noch eine gute Reise über die Regenbogenbrücke wünschen konnten.

 

 

Sunny – ein trauriger Anlass um noch einmal auf die Kastrationspflicht hinzuweisen!

 

Dieses arme Kätzchen wurde draußen gefunden, völlig unterkühlt und dehydriert, der Natur schutzlos ausgeliefert. Von einer sorgenden Mutter keine Spur. Gerade einmal  geschätzte 4 Monate alt, hatte die kleine Sunny schon keine Chance mehr auf ein Überleben, weil wieder eine unkastrierte Katze draußen unter unwürdigen und krankmachenden Umständen Junge bekommen musste.

 

Wir haben alles versucht, sie mit Hilfe des Tierarztes zu stabilisieren, aber Sunny hat es nicht geschafft.

 

Für Kitten wie Sunny ist das Überleben ein kräftezehrender Kampf, den viele von ihnen auf grausame Weise verlieren. Und wenn sie es schaffen, sind sie zu einem elenden Leben verdammt: ständig auf der Hut vor anderen Katzen, Feinden  und Gefahren durch die Natur oder den Menschen (Autos, Müll oder andere Fallen). Ebenso vom Hunger getrieben auf der ewigen Suche nach Futter und einem sicheren Plätzchen zum Schlafen, an dem sie am Ende manchmal doch noch einsam verhungern oder erfrieren müssen.

 

So lange noch immer unkastrierte Katzen und Kater frei umherlaufen, geht dieses Elend ungebremst weiter. Bitte helfen SIE mit, das Katzenleid einzudämmen und lassen Sie Ihre Katze / Ihren Kater kastrieren, chippen und registrieren!

Weitere Informationen zur geltenden Kastrations- und Kennzeichnungsverordnung gibt es hier.

 

 

Wir brauchen IHRE HILFE!

 

Bei uns herrscht stets Platzmangel! Wer kann aushelfen und eine Pflegekatze aufnehmen? Wir bekommen viele Hilferufe, aber haben nicht immer genügend Pflegestellen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie eine Katze zur Pflege nehmen möchten. 

 

           Kontakt-Link

 

Danke schön

 

 

Dringender APPELL

 

Aufgrund der aktuellen Kitten- und Katzenflut wollen wir hiermit noch einmal dringend darauf hinweisen, dass in Recklinghausen seit 2012 die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht auch für Wohnungskatzen mit Freigang gilt.

Im Moment erreichen uns täglich Anrufe wegen unkastrierter Katzen und Katzenbabies, die an allen Ecken und Enden auftauchen und zum Teil dringend Hilfe (auch medizinische) benötigen. Die Situation eskaliert!

Dieser Flut an Katzen werden wir nicht mehr Herr, daher muss sich unbedingt etwas ändern. 

BITTE lassen Sie der Verordnung entsprechend Ihre Katze / Ihren Kater zu Beginn der Geschlechtsreife (mit ca. sechs Monaten)  von einem Tierarzt kastrieren und kennzeichnen (Chip)!

 

Hier finden Sie nähere Informationen zur Kastrations- und Kennzeichnungspflicht.

 

 

 

 

Lassen Sie Ihre Katze oder Ihren Kater kastrieren, egal ob Ihr Liebling das Haus verlässt und draußen die Freiheit genießt oder ob er ein reiner Stubentiger ist.

Sie helfen dadurch unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden. Streunende Katzen führen ein trostloses Leben.
 
Es macht uns nichts aus, wenn wir arbeitslos werden! 

 

 

 

 

 


Wir brauchen Ihre Unterstützung! Werden Sie jetzt Mitglied!

 

Im Tierschutz gibt es immer viel zu tun und ein Verein wie unserer kann nur gut funktionieren, wenn er reichlich Mitglieder hat. Ob aktiv oder passiv, das bleibt jedem überlassen - ob tatkräftig dabei oder finanziell unterstützend -  wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Die zahllosen Streuner wie auch unsere Vermittlungskatzen sind auf die Hilfe tierlieber Menschen angewiesen. Tragen auch Sie dazu bei, dass Tierschutz gelingt!

 

Hier geht es zu weiteren Details ,

 

... oder direkt zum Beitrittsformular.

 

 

 

Herten sagt   n e i n   zur Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für freilaufende Katzen!

 

           mehr unter Aktuelles


Hunde - Wir lieben sie!

 

Aber der Aktive Tierschutz ist gemäß seiner Satzung ein reiner Katzenschutzverein. Hunde sind nicht vorgesehen.

 

Wir müssen hier leider eine Grenze ziehen, weil wir mit den Katzen soviel zu tun haben, dass wir weitere Tiere personell und kostenmäßig nicht mehr betreuen und vermitteln können. Bitte haben Sie Verständnis dafür.


 

Mit Erlass vom 17. August 2015 erlaubt das NRW-Umweltministerium den Tierärzten, verwilderten Hauskatzen nach der Kastration die Ohrspitze abzuschneiden.

 

    Näheres auf unserer Seite Aktuelles!


Wenn Sie Haustiere haben und Ihre Wohnung verlassen,  schließen Sie bitte immer alle Fenster. Wird eine Katze in einem gekippten Fenster eingeklemmt, kann sie sich nicht mehr selbst befreien. Sie erleidet einen qualvollen Tod.
 
Näheres hier  -  ein trauriges Fallbeispiel (Eintrag vom 28.09.2014 bei den Tragödien vor der Haustür)

 



Immer wieder gehen Katzen verloren, die von ihren Besitzern schmerzlich vermisst werden. Unsere Liste wird immer länger. Bitte helfen Sie uns bei der Suche! Viele Augen sehen mehr.


                       Näheres hier


Was ist zu tun, wenn Sie ein verletztes Haustier finden? Welche Rechte haben Sie?


TASSO gibt Informationen.


                      Näheres hier




                Wir leben, weil Sie uns mit Ihren Spenden unterstützt haben - danke!

Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen.

Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.

Es sind die, die Nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.

Es sind die, die uns niemals verlassen, wenn es uns schlecht geht.

Es sind die, die Nichts besitzen, außer ihrer ehrlichen Seele.

Es sind die, die uns viel mehr geben als die Menschen.

 

Tiere